04. bis 06. Mai 2023 therapie LEIPZIG

News

News

14.03.2022 therapie LEIPZIG

Gesundheit im Alter: gesteigerte Lebensqualität durch geriatrische Behandlungsmethoden

Geriatrie – die Spezialisierung auf alterstypische Erkrankungen – gewinnt im Kontext therapeutischer Arbeit zunehmend an Bedeutung. Vor allem Senioren ab 65 Jahren profitieren von der interdisziplinären Praxis der Geriatrie, die sowohl körperliche als auch geistige Aspekte in der Behandlung berücksichtigt. Auch die diesjährige therapie LEIPZIG thematisiert die Altersmedizin und ihre Anwendung in der Therapie.

In mehreren Seminaren und Workshops geben Experten aus verschiedenen gesundheitssportlichen und präventiven Bereichen Einblicke in geriatrische Übungen, Behandlungsmethoden und Bewegungsprogramme.

Im Workshop „Bewegte Hochaltrige“ wird unter professioneller Anleitung vermittelt, wie Senioren ausgewählte und auf individuelle Bedürfnisse angepasste Bewegungsprogramme erlernen können. Im Mittelpunkt stehen dabei die körperliche Alltagsaktivität, die kognitiven Ressourcen und die psychosoziale Gesundheit. Ziel der Bewegungsangebote ist es, Ressourcen zu stärken und aufrecht zu erhalten, die wichtig für die Bewältigung gesundheitlicher Herausforderungen sind.

Im Seminar zur Multimorbidität werden am Beispiel einer Modellstunde Ideen und Anregungen für die Sportpraxis im Rehabilitationssport vermittelt und gemeinsame Inhalte für den Rehabilitationssport mit orthopädischen und neurologischen Erkrankungen herausgearbeitet.

Vor der Überlegung physiologische Alterungsprozesse über eine neurophysiologische Behandlungstechnik zu beeinflussen, werden im Workshop zur Sturzprophylaxe in der Geriatrie die Ergebnisse einer Studie zur Vojta-Therapie als präventive Maßnahme vorgestellt. In der Vojta-Therapie werden elementare Bestandteile der Lokomotion und somit die posturale Kontrolle angesprochen. Dies hat zur Folge, dass Patienten rascher und sicherer gehfähig sind und dadurch im Alltag selbständiger.

Das Seminar „Das kann ich doch!“ befasst sich mit der Relevanz von Bewegung für an Demenz erkrankte Menschen und vermittelt unter Einbeziehung vorhandener Kompetenzen und Potenziale psychomotorische Bewegungsangebote für Demenzkranke.

Im Pflegeheim ist es sinnvoll, das gleiche Dokumentationssystem wie die Pflege zu benutzen, um sicherzustellen, dass Informationen weitergeleitet werden und der Mensch ganzheitlich betrachtet wird. Das Canadian Practice Process Framework (CPPF) dient als roter Faden zur Dokumentation vielfältiger Patienteninformationen, die für Pflege und Betreuung relevant sind. Im Seminar wird die Befundung nach dem CPPF erklärt und die Integration in den Berufsalltag dargestellt.

Zurück zu allen Meldungen