Hitzeforum auf der therapie LEIPZIG

Wie müssen wir unser Handeln anpassen, um uns der Hitze anzupassen – individuell wie gesellschaftlich?

Video

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein!

Jetzt einloggen/ registrieren

Kurzbeschreibung

Kongress therapie LEIPZIG

Mehrzweckfläche 3

Livestream

Sprache Deutsch

Beschreibung

Hitze betrifft uns alle, ist bereits jetzt ein relevantes Public Health Thema und wird im Rahmen der Klimakrise zu einer deutlichen Krankheitslast führen, wenn wir uns der Hitze nicht anpassen. Aber wie? Handeln können wir auf allen Ebenen – das reicht vom Selbstschutz über die Unterstützung von Mitmenschen hin zu öffentlicher Sensibilisierung, Notfallplänen für Gesundheitseinrichtungen, gezieltem Schutz von vulnerablen Gruppen, und gesundheitsfördernder Städteplanung.

Für erfolgreichen Hitzeschutz braucht es interdisziplinäre Zusammenarbeit – und damit Ihre Expertise!

Diese überregionale Veranstaltung hat zum Ziel:

  • Wissen und Perspektiven zum Gesundheitsthema Hitze zu vermitteln
  • Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wie jede*r von uns sich und seine Nächsten schützen kann
  • Handlungsfelder auf kommunaler Ebene zum Schutz der Bevölkerung zu identifizieren
  • Wissenstransfer und Netzwerkarbeit zwischen Institutionen zu ermöglichen

Teilnehmende Expert*innen:
– Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Klima, Ordnung und Sport, Leipzig
– Janine Pößneck, Department Stadt- und Umweltsoziologie, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ Leipzig
– Dr. Hans-Guido Mücke, Arbeitsgruppenleiter Fachgruppe II 1.5 Umweltmedizin und gesundheitliche Bewertung, Umweltbundesamt
– Dr. Paula Aleksandrowicz, Gesundheitsamt Dresden, heatresilientcity, Projektleiterin AP 3.3: Gesundheitsnetzwerk Hitzeprävention und Manual zur quartiersbezogenen Frühintervention bei Hitzeereignissen
– Carsten Brüggemeier, Sachgebietsleiter Umweltbezogener Gesundheitsschutz, Gesundheitsamt Mannheim, smartilience Forschungsprojekt
– Dr. Stefan Windau, Facharzt für Innere Medizin, Vorsitzender der Kreisärztekammer Leipzig und stellvertretender Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen

Ablauf:

15:00 - 15:10
Begrüßung und virtuelle Grußworte
W. Günther, sächsischer Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
Oberbürgermeister B. Jung (Stadt Leipzig) (angefragt)
Dr. Eckart von Hirschhausen, Universität Marburg
Dr. P. Piechotta MdB (Bündnis 90/Die Grünen)

15:10 - 15:35
Einführungsvortrag: Hitze in Deutschland. Wie betrifft sie uns und wie können wir handeln?
Referent: Dr. H.-G. Mücke (Umweltbundesamt)

15:35 - 15:45
Fachvortrag: Hitzeschutzaktionsplan in Mannheim. Von der Konzeption zur Umsetzung
Referent: C. Brüggemeier (Gesundheitsamt Mannheim, smartilience)

15:45 - 15:55
Fachvortrag: Partizipative Maßnahmen der Hitzeanpassung im Quartier
Referent: Dr. P. Aleksandrowicz (Amt für Gesundheit und Prävention Dresden, HeatResilientCity)

15:55 - 16:00
Übergang

16:00 - 16:15
Pause

16:15 - 16:25
Fachvortrag: Hitze in Leipzig. Status Quo und Perspektiven
Referent: Bürgermeister H. Rosenthal

16:25 - 17:15
Podiumsdiskussion einschließlich Q&A aus Publikum
Moderation: Gerhards/Mezger
Referenten: Bürgermeister Rosenthal, Pößneck, Dr. Mücke, Dr. Aleksandrowicz, Brüggemeier, Dr. Windau

17:15 - 17:30
Zusammenfassung, Schlussworte, Ausblick

17:30 - 18:00
Informeller Austausch, Vernetzung

Die Veranstaltung wird über die Website der therapie LEIPZIG gestreamt. Bitte nehmen Sie bei Interesse bis 17.03.22 per E-Mail Kontakt zu uns auf: nikolaus.mezger@uk-halle.de

Moderator:

Referent:

Heiko Rosenthal
Stadt Leipzig
Dr. Paula Aleksandrowicz
Gesundheitsamt Dresden
Carsten Brüggemeier
Gesundheitsamt Mannheim
Dr. Hans-Guido Mücke
Umweltbundesamt
Janine Pößneck
Department Stadt- und Umweltsoziologie, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ Leipzig

Aussteller