Kongress therapie LEIPZIG

Therapie für planetare Gesundheit – eine Inspirations-Startbahn (S-070)

Teil 1

Kurzbeschreibung

Einstiegsseminar

Beschreibung

Therapie für planetare Gesundheit – eine Inspirations-Startbahn
Teil 1
Moderation: Robert Richter, Freiburg | Ronja Schüßler, Osnabrück

Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Physiotherapie – eine kritische Diskursanalyse

Nachhaltigkeit bezieht sich nach dem Modell der drei Dimensionen von Grunewald und Kopfmüller (2012) auf die ökologische, die wirtschaftliche und die soziale Ebene. Nachhaltige Entwicklung bedeutet, dass alle drei Systeme miteinander in Balance stehen. Innerhalb der Physiotherapie haben wir Einfluss auf gesellschaftlicher und sozialer Ebene. Die Umweltzerstörung des Menschen hat globale Auswirkungen und beeinflusst unsere Gesundheit. Es existieren bereits verschiedene Netzwerke und Organisationen, die das Thema Nachhaltigkeit innerhalb der Physiotherapie aufgreifen und sich damit befassen. Dazu gehören zum Beispiel die Environmental Physiotherapy Association und die Environmental Physiotherapie Agenda 2023, Physiotherapeut:innen für planetare Gesundheit4, Health for Future6, die Deutsche Allianz für Klimawandel und Gesundheit und das Critical Physiotherapy Network. Trotzdem ist die Nachhaltigkeit noch kein Schwerpunktthema innerhalb physiotherapeutischer (Bildungs-)Einrichtungen. Das Ziel meiner Thesis ist es, die gegenwärtige Position zum Thema Nachhaltigkeit in den Diskursen der physiotherapeutischen Praxis anhand einer kritischen Diskursanalyse zu erfassen. Wie wird der Begriff „Nachhaltigkeit“ von unserer Berufsgruppe aktuell thematisiert und verstanden? Können wir unsere Berufsgruppe als „nachhaltig“ bezeichnen? Welche Entwicklungsschritte werden innerhalb der Physiotherapie zum Thema Nachhaltigkeit aktuell in Erwägung gezogen? Welche aktivistischen Gruppen mit welchen Positionen existieren dafür? Die kritische Diskursanalyse richtet sich nach Siegfried Jäger. Der Vorgang einer kritischen Diskursanalyse beginnt mit der Konzeptionierungsphase, in der ich die zu untersuchenden Medien auswähle, um diese dann in der Analysephase auf meine Fragestellung zu beziehen. Das erfolgt anhand der Grob- und der Feinanalyse. In der Grobanalyse geht es darum die Struktur der Medien zu analysieren, Diskursfragmente und Diskursstränge, Diskurspositionen und Diskursebenen festzustellen. Bei der Feinanalyse geht es darum typische Diskursfragmente einzelner Textabschnitte zu analysieren. In der abschließenden Interpretationsphase erfolgt die Gesamtinterpretation des Diskursstranges mit Bezug auf meine Fragestellung. Ergebnisse der ersten Schritte meiner Thesis, der Konzeptionierungsphase und der bisherigen Analysephase sind zum Zeitpunkt des Kongresses schon präsentierbar. Das Publikum soll einen Einblick in die ersten Arbeitsschritte meiner Thesis bekommen. Das Ziel meines Vortrages ist es, das Publikum zum Denken und Reflektieren anzuregen, um die Physiotherapie, fernab der bisher gebundenen Rahmenbedingungen, neu zu betrachten. Der Vortrag soll in vier Abschnitte gegliedert werden. Zur Einführung soll die Relevanz zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Physiotherapie und mein persönlicher, aktivistischer Hintergrund erläutert werden. Im nächsten Punkt werden verschiedene Interpretationen des Begriffes Nachhaltigkeit im Allgemeinen demonstriert. Aus diesem Hintergrund soll das Publikum im dritten Gliederungspunkt des Vortrages über einen aktiven Diskurs integriert werden. Der Diskurs wird über drei prägnante Unterthemen aus meiner Recherche stattfinden und Teil der Analyse für meine Thesis sein.

Mila Plaisant, Freiburg

Das naturbasierte Hausübungsprogramm bei chronischen Krankheiten – ein Fallbeispiel aus der Physiotherapie

Anhand des Fallbeispiels mit einer quantitativen wie auch qualitativen Methode werden die vielfältigen und bisher unberücksichtigten Möglichkeiten einer naturbasierten Intervention für chronische Krankheiten in der Physiotherapie aufgezeigt und erläutert. Dabei geht es um angeleitete Interaktionen zwischen dem Mensch und seiner Umwelt durch ein naturbasiertes Hausaufgabenprogramm, welches die Patientin im naheliegenden Wald durchführte. Der Hintergrund ist, dass die maßgeblichen Risikofaktoren für das Auftreten und das Management von chronischen Krankheiten Umwelt- und Lebensstilfaktoren sind, welche dadurch beeinflusst werden, dass die Menschen heute 90 % ihrer durchschnittlichen Lebenszeit in Innenräumen verbringen. Der zunehmende Trend der Urbanisierung, des digitalen Lebens und der sesshaften Lebensweise verkürzt die Zeit des Aufenthalts in natürlichen Umgebungen, was unter anderem zu einer dramatischen Reduzierung der körperlichen Aktivität vor allem in den entwickelten Ländern führt. Oft distanzieren sich Menschen unbewusst von der Natur, obwohl die Naturverbundenheit das Wohlbefinden steigert und sich sogar positiv auf die Einschätzung des eigenen Körperbilds überträgt. Die Wiederherstellung der Naturverbundenheit des Patienten wird in der Physiotherapie jedoch noch nicht als Therapieansatz für chronische Erkrankungen eingesetzt. Daraus ergeben sich folgende Fragen auf die im Vortrag eingegangen werden: Wie effektiv und realisierbar ist eine naturbasierte Therapie in der Physiotherapie? Wie kann eine naturbasierte Therapie aufgebaut sein? Wie empfinden die Patienten die naturbasierte Therapie? Inwieweit können Umwelt- und Lebensstilfaktoren des Patienten durch eine naturbasierte Therapie modifiziert werden?

Thies Bundtzen, Herleshausen

Therapeutische Berufe und Klimaverantwortung – aktiv bei Physios für planetare Gesundheit (PPG)

Die sozio-ökologischen Krisen unserer Zeit setzen uns gemeinsam in Verantwortung eine nachhaltige Zukunft zu initiieren. Dieser Vortrag ist eine Einladung an alle Physiotherapeut:innen, die daran interessiert sind eine Physiotherapielandschaft wachsen zu lassen, die diese Zeiten nachhaltig, lebendig und verantwortungsvoll mitbewegt. Wir stellen grundlegende Zusammenhänge zwischen Klima und Gesundheit vor, die zu dieser Notwendigkeit führen und zeigen auf, wie sich Physiotherapeut:innen in diesem Kontext verorten und einbringen können. Dabei gehen wir auf unseren bundesweiten Zusammenschluss von Physiotherapeut:innen ein, die sich unter Health For Future bei Physios für die Planetare Gesundheit engagieren. Im Austausch mit Physio Deutschland und der Environmental Physiotherapy Association ist es das Ziel den globalen Themen Klimaschutz und planetare Gesundheit innerhalb der Physiotherapie zu begegnen. Wie und wo lassen sich Anfänge für eine nachhaltige Physiotherapie gestalten? Wie sieht die Arbeit der Gruppe aus? Was bedeutet Aktivismus? Wie können wir gemeinsam Neues wagen und physiotherapiespezifisch Nachhaltigkeit initiieren? Wir gehen gemeinsam auf eine kleine Reise durch die wachsende Landschaft der Physios für Planetare Gesundheit und zeigen auf, wie mehr Samen gesät werden können.

Robert Richter, Freiburg | Ronja Schüßler, Osnabrück

Teil 2: Interprofessioneller Workshop
World Café: „Nachhaltige Therapie gestalten“ mit 8 Thementischen für den Austausch zu ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten der Nachhaltigkeit therapeutischen Handelns.

Thementische: Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit einer Praxis | Nachhaltige Praxisgestaltung | Nachhaltige Therapiegestaltung

Moderator:

Referent: