Den Affengeist vertreiben - Qigong im Alltag

Gespräch und Übungssammlung für meditative Bewegung und Stille

Beschreibung

Den Affengeist vertreiben - Qigong für den Alltag In China wird Qigong u.a. zur Prävention eingesetzt und als Gruppenübung in Parks und in Grünanlagen praktiziert. Qigong ist leicht erlernbar und stärkt vor allem die innere Achtsamkeit, das Selbstgewahrsein und die Körperwahrnehmung. Die klassischen meditativen und bewegten Übungen können jederzeit, an jedem Ort und unabhängig von Alter und Konstitution praktiziert werden. Sie sind ideal um z.B. • Leistungs- und Erholungsfähigkeit im Alltag und Beruf zu erhalten, • zur Linderung von Rücken-, Bein-, Nackenbeschwerden und Kopfschmerzen sowie • zur Vorbeugung stressbedingter Krankheiten (z.B. Erschöpfung, Spannungszustände). Qigong hat den immensen Vorteil, das es nebenwirkungsfrei ist und dem Übenden eine aktive Mitarbeit an seiner Gesundheit erlaubt. Langfristig integriert in den Alltag, fördert Qigong nachhaltig die Gelassenheit, verbessert auf unkompliziertem Weg den Bewegungsfluss und fördert die Wahrnehmung, das innere Gleichgewicht sowie das Bewusstsein für „die eigene Mitte“. Der Inhalt des Seminars und die Übertragung in die alltägliche Praxis: stille und bewegte Achtsamkeits-, Atem-, Körperwahrnehmungsschulung im Sinne der Selbstfürsorge; Meridianklopfen; Massage der Sinnesorgane; Bewegung zur Mobilisation und Erfahrung der Langsamkeit Im Seminar wird ein überschaubares Übungsangebot, was sich besonders als tägliches Bewegungsritual empfiehlt, angeboten (Qigong zur Gesundheitspflege: u.a. Klopfen und Massieren, Qi ziehen, schöpfen, zentrieren; Einblick in Taijiqigong). Die Übungen garantieren immer einen Wechsel von An- und Entspannung, das Ein- und Ausatmen, das Aufrichten und Fallenlassen, das Heben und Senken, das Öffnen und Schließen. Durch gelassene Konzentration auf das, was gerade an Bewegung möglich ist, wird die eigene aktuelle Verfassung in den Mittelpunkt gerückt und kann täglich, kontinuierlich in neu zu erlernende Bewegungen und bestehende Ressourcen einfließen. Die Methode: Körper - Wahrnehmung Bei körperlichen und seelischen Beschwerden kann sich im Laufe der Zeit eine negative Einstellung zum eigenen Körper entwickeln. Die neue Wahrnehmung hilft, gesunde Anteile zu bemerken sowie weiterzuentwickeln und daraus eine innere Unterstützung der Aufrichtung zu erlangen. Das, ins Wanken geratene Gleichgewicht, wird in einer halt-gebenden Grundstellung (hüftbreiter Stand mit gebeugten Kniegelenken) gesichert und wirkt auch nach innen stabilisierend. Unten „fest wie eine Säule“ und oben „leicht wie eine Feder“ ist nicht nur ein körperlicher Ausdruck. Geschmeidige Bewegungen der Wirbelsäule, der Schultern und Arme können auch eine innere Stimmung entwickeln und mit bildhaften Vorstellungen unterstützt, die "innere Affenhorde" zähmen und im Alltag Freude entfalten. Material wird ausgegeben: Handout "Was ist Qigong?"

Referent:

Grit Schöley
Qigong - Zentrum Leipzig