Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt. Das Ändern der Email-Adresse ist nicht möglich.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Digitalisierung im Rehasport (S-202)

    Zahlen die sich auszahlen

    09.03.19 | 09:00 – 12:00 Uhr

    Veranstaltungsart
    Kongress therapie Leipzig
    Themen
    Management
    Berufsgruppe
    Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Trainer Reha- u. Gesundheitssport, Sporttherapeuten
    Teilnahme-empfehlung

    A

    Organisator

    Bundesverband Rehabilitationssport | RehaSport Deutschland e.V.

    Inhalt

    Sehen, Verstehen, Handeln | Wie entscheidet der Mensch?
    André Schuster, Nürnberg

    Täglich haben wir es mit Zahlen, Daten, Diagrammen zu tun. Sie beeinflussen Meinungen und Entscheidungen. Den meisten begegnen wir als Leser, manchmal sind wir selbst ihre Urheber. Welche Regeln helfen uns dabei, Irrtümer zu erkennen und zu vermeiden. Was sind gute Darstellungen, was Schlechte?
    Ob die Aufarbeitung von Geschäftszahlen Wirkung entfaltet, entscheidet sich oft auf dem letzten Meter: Die ganze Mühe von Datensammlung, -speicherung und -aufbereitung ist umsonst, wenn Berichte nicht gelesen oder nicht verstanden werden oder nicht danach gehandelt wird.
    Die Bedingungen für menschliche Wahrnehmung sind komplex - aber nicht so individuell, wie man glaubt. Auf die Gemeinsamkeiten kann man sich einstellen und sie zur Gestaltung von Informationssystemen nutzen.

    Strategisches Managen | Wie helfen Kennzahlen?
    Thomas Roth, Berlin

    Stehen für viele Anbieter bislang organisatorische Aspekte im Vordergrund, häufen sich die Fragen bzgl. einer Optimierung der wirtschaftlichen Zusammenhänge.

    • „Ab wann rechnet sich eine Gruppe?“
    • „Ist das normal, dass häufig die Hälfte der Rehasportler in einer Gruppe fehlt?“
    • „Ziel des Rehasports ist doch, dass die Menschen danach bei uns bleiben: 75% tun dasaber nicht. Was machen wir falsch?“

    Rehabilitationssport wird oft „aus dem Bauch heraus“ organisiert: Es fehlt an Wissen über die Möglichkeiten eines „strategischen Managements“.
    Eine zielgerichtete Ergebnisverbesserung ist nur möglich, wenn bestimmte Abläufe mit Hilfe von Kennzahlen bewusst erfasst und gesteuert werden.

    • Trainingshäufigkeit | Anzahl der Rehasporteinheiten pro Monat
    • Zusatzleistungen | Anteil der Rehasportler, die weitere Angebote wahrnehmen
    • Ausbeute | Anteil der wahrgenommenen Trainingseinheiten an der max. Anzahl
    • Auslastung | Belegung der Rehasportgruppen im Verhältnis zur Planung
    • Nachhaltigkeit | Anteil der Rehasportler, die im Anschluss bleiben

    Diese Kennzahlen werden erläutert und miteinander in Beziehung gesetzt.
    Es werden verschiedene Möglichkeiten, die Kenngrößen positiv zu beeinflussen, vorgestellt und diskutiert.

    Minimaler Aufwand, optimale Entlastung, saubere Zahlen | Welche Werkzeuge gibt es?
    Holger Lerch, Aschheim

    Mit herkömmlichen Mitteln sind die Abläufe im Rehabilitationssport meist ineffizient, die erhobenen Daten unvollständig und häufig nicht digital verfügbar.
    Die digitale Signatur ist deshalb eine zwingende Voraussetzung, den Aufwand zu minimieren und gleichzeitig vollständige und saubere Daten zu erfassen.
    Nur so können dynamisch Berichte und visuelle Darstellungen zur Verfügung gestellt werden, die eine effiziente Steuerung des Rehasports ermöglichen.
    Es werden die Kriterien vorgestellt, nach denen die am Markt befindlichen Software und Hardware Tools bewertet und ausgewählt werden können.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten